Aufenthaltsqualität verbessern

Eine Ursache für das Ladensterben ist in der teils schlechten Aufenthaltsqualität für Fußgänger*innen zu suchen. Ihnen wird zu wenig und dem Autoverkehr zu viel Platz eingeräumt. Kinderspielmöglichkeiten sucht man in der Innenstadt vergeblich.

Nun eröffnen sich neue Möglichkeiten, das zu verändern. Im Jahr 2019 wird der Gänsmarkt aufgegraben, um dort Wärmeleitungen zu verlegen. Es bietet sich an, bei dieser Gelegenheit die Verkehrsflächen neu aufzuteilen und den Gänsmarkt attraktiver zu gestalten. Dies haben wir am 25. April 2018 beantragt.

Der Bad Mergentheimer Gänsmarkt

Obwohl unser Antrag spätestens im Juni hätte behandelt werden müssen, kam er erst im Oktober 2018 auf die Tagesordnung des Gemeinderats. Kurz vor der Gemeinderatssitzung stellte auch die CDU einen ähnlichen Antrag. Dieser hatte aber wohl nur den Sinn zu vermeiden, dass die CDU einem Antrag der Grünen zustimmen muss. Unser Antrag wurde denn auch abgelehnt und der CDU-Antrag beschlossen.

Fußwegverbindung zum Activ-Center

Vom Einkaufszentrum auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände sollte auch die Mergentheimer Innenstadt profitieren. Mit dem Investor war vertraglich vereinbart worden, dass er auf seine Kosten einen ebenerdigen Fußgängerübergang über die Bahngleise zum Activ-Center baut. Dies lehnte die Bahn aber bisher mit Verweis auf Vorschriften des Eisenbahnbundesamtes ab. Deshalb gibt es diese Verbindung bis heute nicht und der versprochene Synergieeffekt des Activ-Centers für den Einzelhandel in der Innenstadt blieb aus.

Im Jahr 2023 soll jedoch auch der Bad Mergentheimer Bahnhof saniert werden. Bei dieser Gelegenheit könnte die fehlende attraktive Fußwegverbindung zwischen dem Einkaufszentrum und der Innenstadt geschaffen werden. In unserem Antrag vom April 2018 haben wir dies gefordert. Die zuständige Westfrankenbahn hat wohl signalisiert, dass dies möglich ist. Damit könnten die Einzelhändler in der Altstadt vom Kundenmagnet Einkaufszentrum mit profitieren.

2018-10-26

Zurück