Fernsehsender Bad Mergentheim abgeschaltet

Seit März 2017 wird der Fernsehempfang mit Antenne schrittweise von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt. Nicht so beim Sender Bad Mergentheim. Er wurde im Oktober 2018 ersatzlos abgeschaltet. In dünn besiedelten Gebieten lohne sich das nicht, insbesondere wenn sich das Konsortium der Privatsender Freenet TV nicht beteilige. Die Rundfunkgebühren kassieren ARD und ZDF aber von allen Bundesbürgern in gleicher Höhe, auch von denen, denen sie das Antennenfernsehen in Zukunft vorenthalten.

DVB-T2 HD hat viele Vorteile und ist deshalb wesentlich attraktiver als DVB-T:

  • Die Bildauflösung ist mit 1080p so hoch wie bei Satellitenempfang und besser als im Kabelnetz.
  • Es können viel mehr Sender ausgestrahlt werden, vor allem alle öffentlich-rechtlichen.
  • Mit HbbTV-fähigen Empfangsgeräten können die Mediatheken genutzt werden.
  • Es ist für die Zuschauer kostengünstig. Vielfach genügt eine einfache Zimmerantenne.
  • Für den Empfang der öffentlich-rechtlichen Programme per Antenne fallen keine Gebühren an.
  • Die einzig überall verfügbare Alternative erfordert Satellitenschüsseln, die das Ortsbild beeinträchtigen.
  • Die Abschaltung der Fernsehsender im ländlichen Raum benachteiligt diesen gegenüber den Ballungsgebieten.

Das Argument der Fernsehanstalten, dass nur sehr Wenige DVB-T nutzen, sticht nicht. Wegen seiner vielen Vorteile ist davon auszugehen, dass mit DVB-T2 HD sehr viel mehr Menschen diesen Empfangsweg nutzen werden. Der einst bei der Umstellung von der analogen auf die digitale Technik als #Ueberallfernsehen beworbene terrestrische Fernsehempfang muss erhalten bleiben. Das forderten Resolutionen des Bad Mergentheimer Gemeinderats, als auch des Regionalverbandes Heilbronn-Franken, die auf Antrag der Grünen beschlossen worden sind - leider erfolglos. Während der SWR den Sender Bad Mergentheim ersatzlos abgeschaltet hat, stellte er andere wie z.B. Aalen auf DVB-T2 HD um, obwohl sich dort die Privatsender nicht beteiligen. Der Verweis auf andere Empfangswege wie Satellit, Kabel oder Internet ist ebenfalls kein Grund, das Antennenfernsehen im ländlichen Raum abzuschalten. Denn diese Alternativen gibt es in den Ballungsgebieten ebenfalls.

Die Information, welche Sender abgeschaltet werden, ist leider schwer zugänglich. Nachfolgend – ohne Gewähr – eine Liste der Sender, die bereits abgeschaltet wurden oder abgeschaltet werden sollen:

Baden-Württemberg:
Brandenkopf, 08.11.2017
Bad Mergentheim, Herbst 2018
Geislingen-Oberböhringen, Herbst 2018

Bayern:
Hesselberg, März 2018

Hessen:
Angelburg (noch nicht sicher), Herbst 2018

Rheinland-Pfalz:
Ahrweiler, 08.11.2017
Bad Marienberg, 08.11.2017
Linz (Rhein), 08.11.2017
Weinbiet / Neustadt a.d.W., Herbst 2018

Sachsen:
Schöneck, Ende 2018

Sachsen-Anhalt:
Dequede, 29.03.2017

Thüringen:
Saalfeld (Kulm), 24.04.2018
Sonneberg/Bleßberg, 24.04.2018

Zurück