Kommt jetzt das Klimaschutzkonzept?

Einstimmiger Beschluss des Gemeinderats

Die Folgen des Klimawandels sind inzwischen auch bei uns nicht mehr zu übersehen. Drei Trockenjahre in Folge, massive Waldschäden und große Probleme für die Landwirtschaft und den Weinbau haben dazu geführt, dass im Bad Mergentheimer Gemeinderat ein Umdenken stattgefunden hat. Noch im Dezember 2020 hat es eine Mehrheit abgelehnt, Geld für ein Klimaschutzkonzept in den Haushalt 2021 einzustellen. Überraschend und sehr erfreulich ist, dass der Gemeinderat am 25. Februar einstimmig für den Grünen-Antrag votierte, ein Klimaschutzkonzept erstellen zu lassen. Man kann darüber spekulieren, ob eventuell die Landtagswahl am 14. März zu diesem Sinneswandel beigetragen haben könnte, für die ein Wahlsieg der Grünen prognostiziert wurde.

Es geht beim Klimaschutzkonzept darum, zunächst eine Bestandsaufnahme zu machen. Es soll ermittelt werden, wie viel CO2 in Bad Mergentheim emittiert wird. Danach heißt es, sich ein Reduktionsziel bis zum Jahr 2030 zu stecken und die Maßnahmen zu finden, mit denen dieses Ziel erreicht werden kann. In der Umsetzungsphase muss laufend geprüft werden, wie wirksam die durchgeführten Maßnahmen sind und wie weit das Ziel noch entfernt ist. Gegebenenfalls muss nachgesteuert werden.

Dabei ist klar, dass die Stadt Bad Mergentheim allein nicht in der Lage ist, ihr Klimaschutzziel zu erreichen. Denn gerade der Verkehr trägt viel zum Ausstoß von klimaschädlichem CO2 bei. Deshalb fordert der Antrag, das Klimaschutzkonzept gemeinsam mit den Nachbarkommunen anzugehen, mit denen intensive Verkehrsbeziehungen bestehen. Wir hoffen, dass es gelingen wird, die Nachbarkommunen zur Zusammenarbeit bei dieser Schicksalsaufgabe zu gewinnen.

Zurück