Verkehrswende ist nicht gewollt

Erst handeln, dann planen

Blick von der Eichendorffstrasse in die Schillerstraße mit parkenden Autos
Blick in die Schillerstraße

Auf Antrag der CDU-Fraktion hat die Stadt Bad Mergentheim beim Planungsbüro Richter-Richard ein Parkkonzept in Auftrag gegeben. Der Fachplaner soll ermitteln, wie viele öffentliche Parkplätze es in der Innenstadt gibt und wie viele benötigt werden. Dieses Parkkonzept soll im November 2019 im Gemeinderat behandelt werden. Bereits für die Oktober-Sitzung legte die Verwaltung den Vorschlag vor, in der Schillerstraße 15 Parkplätze zu markieren. Wir Grüne beantragten, die Entscheidung über diese Parkplätze aufzuschieben, bis das neue Parkkonzept bekannt ist. Das hat der Gemeinderat aber abgelehnt. Eine Autokoalition hat vor dem Gesamtkonzept schnell noch Fakten geschaffen und 15 Parkplätze in der Schillerstraße beschlossen.

Queren der Schillerstraße erschwert

Für den Fahrradverkehr ist die Entscheidung fatal. Viele Radler kommen aus der Eichendorffstraße und queren die Schillerstraße in Richtung Flürlesweg. Dabei müssen sie die Vorfahrt der Autos auf der Schillerstraße aus beiden Richtungen achten. Die parkenden Autos aber behindern die Sicht auf den Autoverkehr und führen dazu, dass das Queren der Schillerstraße schwierig und gefährlich wird.

Gefährliches Überholen

Die Parkplätze verengen zudem die Fahrbahn. Wer in der Schillerstraße mit dem Rad unterwegs ist muss befürchten, dass er von den Autos ohne ausreichenden Sicherheitsabstand überholt wird, wie das heute schon regelmäßig in der Herrenwiesenstraße geschieht. Dieser Fall zeigt noch einmal ganz deutlich, wie einseitig auf den Autoverkehr ausgerichtet die Verkehrsplanung in Bad Mergentheim geschieht.

Zurück