Grüne wollen städtisches Klimaschutzkonzept

In einem Antrag vom 13. April 2011 forderten die Grünen, sich dem Klimabündnis anzuschließen. In diesem haben sich bereits über 1.700 Städte, Gemeinden und Landkreise aus 24 Ländern zusammengeschlossen, um den Klimaschutz voranzubringen. Mit Hilfe der Software "ECORegion" des Klimabündnisses sollte eine aktuelle CO2-Bilanz zum 31.12.2011 erstellt werden. Anschließend sind Reduktionsziele für das klimaschädliche Kohlendioxid zu definieren, die bis ins Jahr 2020 bzw. 2030 erreicht werden sollen. Ein mit entsprechenden Fachleuten besetzter Arbeitskreis sollte Strategien ausarbeiten, mit denen diese Reduktionsziele erreicht werden können. Der Kohlendioxidausstoß soll sich alle fünf Jahre um 10% verringern.

An erster Stelle steht die Energieeinsparung, um weniger des Treibhausgases CO2 zu erzeugen. Wärmedämmung von Gebäuden, Verkürzung von Wegen, Verlagerung von Verkehr auf den Umweltverbund aus Fußverkehr, Radverkehr und öffentlichem Verkehr, Anschaffung von energiesparenden Geräten zählen hierzu. Der verbleibende Energiebedarf soll mir regenerativen Energien gedeckt werden. Windkraft, Wasserkraft, Sonnenenergie, Biomasse und Geothermie kommen in Frage.

Leider fand dieser Antrag im Gemeinderat keine Mehrheit.

Zurück