Die Stadtverwaltung war dagegen, die Polizei war dagegen, nur der Löffelstelzer Ortschaftsrat wollte ihn, einen Kreisverkehr an der Einmündung der Bismarckstraße in die Löffelstelzer Straße. Gegen unsere Stimmen ist der Gemeinderat dem Wunsch des Ortschaftsrats gefolgt und hat den Kreisverkehr beschlossen, obwohl dadurch die Baugrundstücke zwischen 11 und 19 Euro teurer werden.

Eintrag ins Gästebuch

Manne Lucha, grüner Minister für Soziales und Integration in Baden-Württemberg, besuchte auf seiner Sommertour die Diabetes-Kinik in Bad Mergentheim. Er würdigte die hervorragende Arbeit der Einrichtung, die über die Grenzen des Landes ein hohes Ansehen genießt und versprach, sie bei ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen.

Der OB verdächtigt Windkraftinvestoren, Greifvögel bei Apfelbach zu vergiften. Grünen-Stadtrat Hubert Schmieg kritisiert unbewiesene Verdächtigungen und fordert Aufklärung.

CDU-Stadtrat Dr. Klaus Hofmann beleidigte in der Gemeinderatssitzung vom 23. März 2017 die Grünen. Nun warten sie darauf, dass er sich öffentlich bei ihnen entschuldigt.

MdL Hermin Katzenstein (Mitte) mit Prof. Dr. Kim und Benjamin Hötzel von der DHBW Bad Mergentheim
MdL Hermino Katzenstein bei der DHBW

Bei seinem Besuch der Dualen Hochschule im Deutschorden-Schloss in Bad Mergentheim konnte sich der grüne Landtagsabgeordnete Hermino Katzenstein (Bildmitte) von den innovativen Ausbildungskonzepten für internationale Studierende überzeugen. Prof. Dr. Seon-Su Kim und Benjamin Hötzel berichteten die Möglichkeiten und Schwierigkeiten, aber auch die Bedeutung einer Hochschule im ländlichen Raum.

Hubert Schmieg

Grünen-Stadtrat Hubert Schmieg ist gelernter Sportlehrer. In seiner Freizeit sieht man ihn häufig mit dem Rennrad oder Mountain-Bike durch den Main-Tauber-Kreis radeln. Soweit ist das nichts Ungewöhnliches. Der eine oder andere Stadtbusbenutzer wird Hubert Schmieg aber auch als Fahrer eines der drei markanten roten Midi-Busse kennen, die von morgens um 6 Uhr bis abends um 19 Uhr Fahrgäste durch Bad Mergentheim befördern. Als Besitzer eines Omnibus-Führerscheins betätigt sich der Stadtrat gerne auch als Aushilfsfahrer bei einem der drei Busunternehmen, die mit dem Stadtbusverkehr beauftragt sind.