CDU-Stadtrat Dr. Klaus Hofmann beleidigte in der Gemeinderatssitzung vom 23. März 2017 die Grünen. Nun warten sie darauf, dass er sich öffentlich bei ihnen entschuldigt.

MdL Hermin Katzenstein (Mitte) mit Prof. Dr. Kim und Benjamin Hötzel von der DHBW Bad Mergentheim
MdL Hermino Katzenstein bei der DHBW

Bei seinem Besuch der Dualen Hochschule im Deutschorden-Schloss in Bad Mergentheim konnte sich der grüne Landtagsabgeordnete Hermino Katzenstein (Bildmitte) von den innovativen Ausbildungskonzepten für internationale Studierende überzeugen. Prof. Dr. Seon-Su Kim und Benjamin Hötzel berichteten die Möglichkeiten und Schwierigkeiten, aber auch die Bedeutung einer Hochschule im ländlichen Raum.

Hubert Schmieg

Grünen-Stadtrat Hubert Schmieg ist gelernter Sportlehrer. In seiner Freizeit sieht man ihn häufig mit dem Rennrad oder Mountain-Bike durch den Main-Tauber-Kreis radeln. Soweit ist das nichts Ungewöhnliches. Der eine oder andere Stadtbusbenutzer wird Hubert Schmieg aber auch als Fahrer eines der drei markanten roten Midi-Busse kennen, die von morgens um 6 Uhr bis abends um 19 Uhr Fahrgäste durch Bad Mergentheim befördern. Als Besitzer eines Omnibus-Führerscheins betätigt sich der Stadtrat gerne auch als Aushilfsfahrer bei einem der drei Busunternehmen, die mit dem Stadtbusverkehr beauftragt sind.

Der Gemeinderat hat den Haushaltsplan der Stadt für das Jahr 2017 verabschiedet. Hier finden Sie die Rede unserer Fraktion dazu.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Bürgerdialog in der Wandelhall
Ministerpräsident Kretschmann

Bei seinem Landkreisbesuch am 1. Oktober 2014 kam der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, zu einem Bürgerdialog in die Bad Mergentheimer Wandelhalle. Hier traf er Kreis- und Stadtrat Rainer Moritz, die Stadträte Sylvia Schmid, Silke Stahnke und Thomas Tuschhoff sowie Mitglieder des Ortsverbandes der Grünen.

Der Auftritt der rechtsextremistischen Band "Permafrost" aus Zeitz in Sachsen-Anhalt beim "Torn Your Ties"-Festival am 3. September 2016 in Boxberg-Bobstadt war der Anlass für ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis zu einer Parallelveranstaltung im Evangelischen Gemeindehaus in Boxberg.